Sardinien – Smaragd des Mittelmeeres


Preis
€1681 pro Person
Reisedauer
30.04. – 07.05.2022
Reiseziel
Sardinien
Teilnehmer
freie Plätze: 10
  • Informationen
  • Reiseverlauf
  • Bildergalerie
  • Info-Flyer

Reise-Infos

Reisebeginn
30. April 2022
Reiseziel
Sardinien Entdecke Sardinien
Abfahrtsort
München
Inklusivleistungen
  • Abendessen
  • Eintritte für Programmpunkte
  • Flug mit renommierter Fluggesellschaft
  • Frühstück
  • Reiseleitung
  • Sämtliche Transfers laut Programm
  • Übernachtungen
Ihre geplanten 4*-Hotels
  • Hotel Laconia in Cannigione di Arzachena
  • Hotel Santa Gilla in Capoterra
  • Hotel Rina in Alghero
Highlights
  • Bergwelt des Kaukasus erleben
  • Mittagessen bei einer einheimischen Familie
Inklusivleistungen
  • Flug mit CONDOR ab/bis München nach/
    von Olbia
  • 20 kg Freigepäck pro Person
  • 1 Handgepäckstück mit 8 kg
  • 2 x Übernachtung im 4* Hotel Laconia
  • 3 x Übernachtung im 4* Hotel Santa Gilla
  • 2 x Übernachtung im 4* Hotel Rina
  • 7 x Frühstücksbuffet
  • 7 x Halbpension als 3-Gang Menü bzw. Buffet nach Wahl des Küchenchefs
  • Örtliche, deutschsprachige Reisleitung ab/bis Flughafen
  • Rundreise und Transfers im klimatisierten Reisebus
  • 1 x Mittagessen bei den Hirten
  • Stadtführung in Cagliari
  • Eintritt zum Bärenfelsen „Roccia dell’ Orso“
  • 1 x Kostproben auf dem Markt von Cagliari
  • Eintritt und Führung „Grotte Is Zuddas“
  • Eintritt in die Nuraghe von Losa
  • 1 x Verkostung von Malvasia-Wei
  • Quietvox – Audiosystem für Rundgänge und Führungen.
  • Informationsmaterial
  • Insolvenzschutz
  • 1. Tag
  • 2. Tag
  • 3. Tag
  • 4. Tag
  • 5. Tag
  • 6. Tag
  • 7. Tag
  • 8. Tag
  • Programmänderungen vorbehalten
1. Tag

Anreise nach Olbia

Sie fliegen von München mit der CONDOR nach Olbia, wo Sie am Flughafen bereits von der örtlichen Reiseleitung erwartet werden. Gemeinsam fahren Sie zur Ihrem Hotel an der Costa Smeralda. Unterwegs besuchen Sie den „Bärenfelsen“ auf dem Capo d’Orso, ein echtes Wunder der Natur. Der Felsen wurde von Wind so geformt, dass er die Form eines Bären erhielt. Der Bärenfelsen ist seit der Antike ein Orientierungspunkt für die Seefahrer. Anschließend Zimmerbezug im Hotel Genießen Sie Ihren ersten Nachmittag auf Sardinien bei einem Sprung in das türkisfarbene Mittelmeer oder bei einem Spaziergang entlang des Strandes. Freizeit bis zum Abendessen.
2. Tag

Treffpunkte der Millionäre: Porto Cervo und die Costa Smeralda

Beginnen Sie Ihre Sardinien Tour mit der schönen Smaragdküste, die weltbekannte Costa Smeralda! Der farbenreiche Küstenstreifen Costa Smeralda wurde von Aga Khan IV., dem sagenhaft reichen Unternehmer und geistlichen Oberhaupt der Ismailiten in den 50er Jahren „entdeckt“. Er begeisterte sich für die unverdorbene Schönheit der duftenden Macchia und gründete ein Konsortium zur touristischen Erschließung der „Smaragdküste“. Zentrum dieser 55 km langen, traumhaft schönen Küstenlandschaft mit schroffen Granitfelsen und weißen Sandstränden ist Porto Cervo. Der schön angelegte Ort ist ein bekannter Treffpunkt der Prominenten, Reichen und Schönen und bezaubert mit pastellfarbenen Häusern, kleinen Plätzen, verwinkelten Gassen, überdachten Bogengängen, vornehmen Boutiquen und der eleganten Marina. Aufenthalte in weiteren wunderschönen Ortschaften wie Cala di Volpe und Porto Rotondo laden ebenfalls zu Spaziergängen ein und verzaubern mit Ausblicken auf das türkisfarbene Meer.
3. Tag

Wildes Barbarenland: Orgosolo mit Spanferkel-Essen bei den Hirten

Sie verlassen den Norden der Insel und fahren in die wilde Barbagia („Barbarenland“), welche das „Herz Sardiniens“ ist. Ein weitläufiges Gebiet, das sich über die Hänge des Gennargentu, dem Bergmassiv in der Mitte der Insel, und die niedrigeren Erhebungen rund um diesen erstreckt. Der Name Barbaria geht auf jene Zeiten zurück, als hier die Sarden Zuflucht vor den Truppen der Karthager und Römer suchten. Heute ist es das Reich der Hirten und Schäfer. Ihr Ziel ist die ehemalige „Banditenhochburg“ Orgosolo. Bei einem Bummel durch die Straßen können Sie die prächtigen, teils sozialkritischen Wandmalereien an Häusern und Fassaden bewundern. Anschließend fahren Sie zum Supramonte, wo Sie ein geselliges Hirtenessen mit gegrilltem Spanferkel, Cannonau-Wein und Pecorino Käse erwartet. Das Essen findet bei schönem Wetter im Freien unter Steineichen statt. Gut gelaunt reisen Sie weiter in Ihr Hotel in Cagliari.
4. Tag

Quirlige Inselhauptstadt: Stadtführung durch Cagliari

Nach dem Frühstück erkunden Sie Cagliari, die quirlige Inselhauptstadt. Die Stadt sei „Ein nacktes, bernsteinfarbenes Juwel, das sich plötzlich, wie eine Rose, aus der Tiefe der breiten Bucht öffnet“. So poetisch schön, erschien Cagliari im Jahre 1919 dem englischen Schriftsteller D.H. Lawrence. Das heutige Gesicht der „Sonnenstadt“ ist moderner, die Stadt ist eine lebendige Metropole und Zentrum des politischen, ökonomischen und kulturellen Lebens. Zunächst tauchen Sie ein in das wuselige Treiben des bunten Wochenmarktes San Benedetto, wo die Händler lautstark Ihre Waren anbieten: überbordende Köstlichkeiten aus Neptuns Reich, ausladende Stände mit einheimischem Obst und Gemüse, köstliche Weine und typische Käsesorten in allen Varianten… Selbstverständlich probieren Sie hier die eine oder andere Leckerei! Anschließend geht es in das Altstadtleben: Die malerische Altstadt fasziniert mit dem Castello-Viertel und der Kathedrale Santa Maria, beeindruckend auch die Zitadelle und ein Blick von der Terazza Umberto über den Golf von Cagliari.
5. Tag

Zuckerhutküste, Prolagus Sardus und die Costa del Sud

Ihr erstes Ziel ist die herrliche, steile Felsenküste bei Nebida, besser bekannt als die Zuckerhutküste. Wie auf einem Hochbalkon stehend blicken Sie entlang der Küste mit dem „Pan di Zucchero“. Dann fahren Sie durch die einsamen Sulcis-Berge ins Hinterland und besuchen die außergewöhnliche Tropfsteinhöhle „Grotta Is Zuddas“. Gleich am Eingang machen Sie Bekanntschaft mit Prolagus Sardus, einem vor 400 Jahren ausgestorbenen Nagetier, welches nur auf Sardinien und Korsika heimisch war. Im Inneren geht es über Stufen und Gänge vorbei an einem Wasserfall, dem Orgel- und Theatersaal schließlich zum Höhepunkt: der Salle delle Eccentriche, mit seltenen, skurrilen Gewächsen, die scheinbar jeder Schwerkraft zuwider wachsen. Weiter fahren Sie an die Costa del Sud, wie die Sarden diesen traumhaft schönen Küstenstreifen schlicht nennen. Die Fahrt geht kurven- und panoramareich entlang der Küste. Stets haben Sie wundervolle Aussichten auf das azurblaue und türkisgrün schimmernde Meer, schroffe Felsen und tief eingekerbte kleine Buchten, an deren Ende meist ein kleiner Sandstrand goldgelb leuchtet.
6. Tag

Malerisches Bosa und geheimnisvolle Nuraghen Kultur

Heute besichtigen Sie die beeindruckende Nuraghe Losa. Die aus tonnenschweren Steinblöcken errichteten Megalithbauten der Nuragher gibt es nur auf Sardinien. Über 7.000 dieser geheimnisumwitterten Anlagen sind bislang registriert, ihre genaue Bedeutung ist jedoch bis heute unklar. Losa zählt zu den attraktivsten und besterhaltenen Nuragher-Burgen der Insel. Der charmante Ort Bosa mit den bunten Fassaden liegt an einem kleinen romantischen Fluss, man erreicht die Stadt auf einer wunderschönen Palmenallee, die entlang des Flusses führt. Dahinter erstreckt sich der mittelalterliche Stadtkern „Sa Costa“ mit seinen einzigartigen Villen und der aus Pflasterstein bestehenden alten Hauptstraße, dem „Corso Vittorio Emanuele“. Die Umgebung von Bosa ist ein Paradies der Stille in noch unberührter Natur. Sanft geschwungene, mit kleinen Dörfern besiedelte Hügel, die hier und da auf Hochebenen führen und in fruchtbare Täler übergehen, zieren die abwechslungsreiche und vielfältige Landschaft. Bekannt ist die Region auch für den weißen Malvasia-Wein, den sie in Bosa kosten werden, weiter geht es nach Alghero, wo Sie Ihr unweit der Promenade beziehen werden.Bummeln Sie einmal nach dem Abendessen entlang des weißen Sandstrandes.
7. Tag

Alghero und Castelsardo

Willkommen im hübschen Seebad Alghero mit dem katalanischen Flair. Die von Genuesen gegründete Stadt hielt lange den spanischen Eroberern stand und wurde als letzte sardische Stadt eingenommen. Alghero wurde Teil des Königreichs von Aragonien. Zahlreiche Katalanen wurden angesiedelt und die ansässigen Sarden und Genuesen aus der Stadt vertrieben. Noch heute spürt man den Jahrhunderten langen spanischen Einfluss im Baustil, aber auch in zweisprachigen Straßennamen und im Gespräch der Algheresen untereinander. Sie unternehmen einen Stadtrundgang und lernen die herrliche Altstadt mit der Kathedrale und der gotisch-katalanischen Kirche San Francesco kennen, dessen charakteristischer, sechseckiger Glockenturm das Wahrzeichen Algheros ist. Castelsardo klebt, wie ein Adlernest an einem Felsen und das stattliche mittelalterliche Kastell thront oberhalb des Ortes. Erkunden Sie die steilen Treppengässchen mit ihren unverputzten oder pastellfarbenen Häusern. Castelsardo ist bekannt für die vielen Handwerkstände und ganz besonders für die Herstellung von Körbchen aus wilden Palmenblättern mit typischen geometrischen Mustern.
8. Tag

Heimflug

Am Morgen erfolgt der Bustransfer zum Flughafen von Olbia. Hier verabschieden Sie sich von Ihrem Reiseleiter und fliegen mit der CONDOR zurück nach München. Als Alternative bietet sich Ihnen die Möglichkeigt einer 8-tägigen Badeverlängerung im Hotel Laconia in Cannigione an der Costa Smeralda.
Programmänderungen vorbehalten

Teilen
Close

Sardinien – Smaragd des Mittelmeeres

Preis
€1681 pro Person
Dauer
30.04. – 07.05.2022
Reiseziel
Sardinien
Teilnehmer
freie Plätze: 10

    Füllen Sie das Formular für die Reiseanfrage aus. Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder



      Bei Fragen, Anregungen oder Unklarheiten können Sie uns gerne eine Nachricht senden. Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder

      Ich habe die Datenschutzerklärung zur Verarbeitung meiner Daten gelesen und erkläre mich damit einverstanden.